Menü

Endodontologische Mikrochirurgie

Warum braucht mein Zahn eine chirurgische Wurzelkanalbehandlung?

CHIRURGIE_1Die Wurzelkanalbehandlung dient der Zahnerhaltung. Grundlage für den Erfolg der Behandlung ist eine sorgfältige Reinigung des äußerst feinen Wurzelkanalsystems. Selbst bei Verwendung optischer Vergrößerung und graziler Instrumente lassen sich in einigen Fällen z. B. alte Wurzelfüllmaterialien oder Wurzelstifte nicht aus dem Kanal entfernen. Es können auch trotz aller Sorgfalt und modernster Behandlungstechnik Bakterien zurückbleiben, die Probleme verursachen.

Auch nach einer nichtchirurgischen Wurzelkanalbehandlung kann daher ein unterstützender chirurgischer Eingriff notwendig sein, wenn die Heilung ausbleibt. In solchen Fällen bildet sich in der Regel Entzündungsgewebe an der Wurzelspitze oder es treten Beschwerden auf.

Erscheint die Möglichkeit einer Wiederholung der Wurzelkanalbehandlung nicht erfolgversprechend, bleibt in den meisten Fällen die chirurgische Wurzelkanalbehandlung in Form der Wurzelspitzenresektion (WSR) als einziger Ausweg zur Zahnerhaltung.

Wenn mein Zahn „tot” ist, warum schmerzt er trotzdem?

Bei der Wurzelkanalbehandlung wird nur das innere Gefäß-Nervenbündel entfernt. Der Zahn ist aber in ein Zahnfach eingebettet, das mit Nerven und Blutgefäßen versorgt wird und sich auch entzünden kann. Wenn es zu einer akuten Entzündung des Zahnes kommt, dann können Schmerzen, Schwellung und Eiterbildung in der Umgebung des Zahnes die Folgen sein.

Wenn ich keine Schmerzen habe, ist mein Zahn dann in Ordnung?

Chronische Formen der Entzündung verlaufen oft ohne jegliche Schmerzen. Häufig wird die Entzündung nur auf einem Röntgenbild entdeckt. Man sieht dann, dass sich der Knochen um die Zahnwurzel aufgelöst hat. Dieser Abbau des Knochens am Zahnfach ist fortschreitend und kann auch jederzeit in eine akute Form mit Schmerzen, Schwellung und Eiterbildung übergehen.

Wie sieht die Abfolge einer Wurzelspitzenresektion (WSR) aus?

Grundsätzlich ist zu sagen, dass häufig im Zusammenhang mit einer Wurzelspitzenresektion die zuvor durchgeführte Wurzelkanalfüllung erneuert werden muss. Das heißt, der Wurzelkanal wird erneut gereinigt, desinfiziert und gefüllt (Revision). Der chirurgische Eingriff findet in folgenden Schritten statt:

1. FREILEGUNG DER WURZELSPITZE

CHIRURGIE_2Im ersten Schritt wird nach einer Anästhesie (Betäubung) die Mundschleimhaut über der Wurzelspitze gelöst und angehoben, um den Knochen über der Wurzelspitze freizulegen. Nun kann im zweiten Schritt das Entzündungsgewebe entfernt und der Bereich um die Wurzelspitze gesäubert werden.

2. REINIGUNG DES WURZELKANALS

CHIRURGIE_3Mit grazilen Ultraschallspitzen wird der Wurzelkanal von der Wurzelspitze her aufbereitet und gereinigt. Für eine schonende und sichere Durchführung, besonders im Hinblick auf die Reinigung und Füllung der Wurzelkanäle von der Wurzelspitze aus, sind grazile Spezialinstrumente wie z. B. feine Ultraschallspitzen, feinste Füllspatel und Stopfer notwendig.

3. WURZELKANALFÜLLUNG UND WUNDVERSCHLUSS

CHIRURGIE_4Nach der Reinigung wird der Wurzelkanal auch von der Wurzelspitze aus wieder gefüllt und das Wundgebiet vernäht. Das Ergebnis wird mit einem Röntgenbild überprüft.

 

4. HEILUNG UND NACHKONTROLLE

CHIRURGIE_5Bei erfolgreicher Behandlung heilt der Knochendefekt innerhalb eines Zeitraums von mehreren Monaten. Das Heilungsergebnis wird mit Röntgenbildern in regelmäßigen Abständen kontrolliert.